Johannes Faupel – Supervisor, Coach, systemischer Therapeut und Berater SG, IGST, Springer-Fachbuchautor

Suchen Sie einen Supervisor für Frankfurt am Main, das Rhein-Main-Gebiet, Wetterau, Taunus? Hier sind die Angebote zur Supervision, Mediation und systemischen Beratung von Johannes Faupel:

Leistungsübersicht

Johannes Faupel, Systemischer Therapeut und Berater, Supervisor, zertifiziert von SG und IGST

Johannes Faupel, Systemischer Therapeut und Berater, Supervisor, zertifiziert von SG und IGST

Johannes Faupel – Qualifikationen

Systemische Gesellschaft Logo

Das Logo der Systemischen Gesellschaft als Zeichen für die Zertifizierung

Balance Hünstetten

Empfehlung Johannes Faupel

„Auf der Suche nach professioneller Supervision haben wir Herrn Faupel gefunden. Erstkontakt und erste Supervision wurden kurzfristig terminiert.
Schon nach der ersten Einheit waren wir als Team von der qualitativ hochwertigen Arbeit überzeugt.
Herr Faupel nahm unser Anliegen empathisch wahr und hat sehr konstruktiv mit uns gearbeitet.

Gerne immer wieder!“

Heidrun Mohn
Geschäftsführerin Praxisgemeinschaft Therapiezentrum balance in Hünstetten-Görsroth
https://www.balance-huenstetten.de/

Stadtjugendring Wiesbaden

Empfehlung Johannes Faupel – Stadtjugendring Wiesbaden

„Herr Faupel begleitet uns punktuell seit einigen Jahren und bietet mit seinen Supervisionen eine wichtige und professionelle Basis für die Reflexion unserer Zusammenarbeit in der Geschäftsstelle, sowie entscheidende Impulse für Konfliktlösungen und die konstruktive Entwicklung unseres Teams. Seine Flexibilität und kluge Herangehensweise an diverse Problemstellungen haben uns von seiner Arbeit überzeugt.“

Michael Weinand
Leitung

Stadtjugendring Wiesbaden e.V.
Albrecht-Dürer-Straße 10
65195 Wiesbaden

Website Stadtjugendring Wiesbaden

systTelios Transfer – sysTelios Gesundheitszentrum-Klinik Siedelsbrunn / Odenwald

Johannes Faupel ist lizenzierter Partner von systTelios Transfer – sysTelios Gesundheitszentrum-Klinik Siedelsbrunn / Odenwald

Meine Spezialisierung ist der Hypnosystemische Ansatz, in dem Dr. med. Gunther Schmidt die Systemische Therapie und die Hypnotherapie von Milton H. Erickson zusammengeführt hat.

Internationale Gesellschaft für Systemische Therapie e.V. IGST

Zertifiziert durch die Internationale Gesellschaft für Systemische Therapie IGST

Zertifiziert durch die Internationale Gesellschaft für Systemische Therapie IGST Heidelberg

Die Internationale Gesellschaft für systemische Therapie (IGST) hat ihren Sitz in Heidelberg. Sie arbeitet als Gründungsmitglied der Systemischen Gesellschaft, dem deutschen Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e.V. seit 1983 für die Weiterentwicklung des Systemischen Denkens und Handelns.

Grundlage für die Zertifizierung durch die IGST war die Weiterbildung in systemischer Therapie und Beratung:

  • Erkenntnistheoretische Grundlagen der Systemischen Therapie
  • Therapeutische Interviewführung und Beziehungsgestaltung
  • Prinzipien und Techniken Systemischer Therapie und Beratung:
    • Auftrags- und Kontextklärung
    • Formulieren von Zielen
    • Erkennen und Nutzen von Schlüsselwörtern und Metaphern
    • Hypothesenbildung
    • Herstellung einer Außenperspektive
    • Positive Konnotation und Refraimings (Umdeutungen)
    • Zirkuläres Fragen bei Familien, Paaren und Einzelklienten
    • Genogrammanalysen und Organigrammanalysen
    • Externalisierung
    • Systemische Interventionstechniken, Schlusstechniken
    • Systembezogene Skulpturarbeit
  • Familientherapeutisch und systemisch-individualtherapeutische Techniken bei schizo-affektiven, manisch-depressiven und schizophrenen Psychosen, Bulimie, Magersucht, Angststörungen, Alkoholmissbrauch, Drogenmissbrauch, Depressionen, Paarkonflikten
  • Hypnotherapeutische Techniken (Dr. Dipl.Psych. Stefan Junker im Curriculum der IGST)
  • Methoden Systemischer Supervision, Organisations- und Managementberatung

Grundlage für meine systemische Beratungsarbeit sind die systemische Theorie und Praxis der Neuen Heidelberger Schule. Diese Therapierichtung entstand seit den 1980er Jahren maßgeblich unter Helm Stierlin und Kollegen in der Abteilung für Psychoanalytische Grundlagenforschung und Familientherapie der Universität Heidelberg sowie in Zusammenarbeit mit dem Centro per lo studio della famiglia in Mailand und dem Mental Research Institute (MRI) in Palo Alto/Kalifornien.

Über meine Zertifizierung durch die Internationale Gesellschaft für Systemische Therapie e.V. hinaus bilde ich mich laufend weiter, v. a. durch Seminare, Symposien und Workshops in Traumatherapie, Hypnosystemischer Therapie (Dr. Gunther Schmidt) und Seelsorge (Ehrenamt im Gespräch im Turmzimmer, Frankfurt Stadtmitte).

Lesen Sie auch den Beitrag „Was ist systemisches Coaching?“

Das macht meine systemische Beratung und Supervision einzigartig

Jeder Mensch ist einzigartig. Deshalb beginne ich jede Beratungssitzung mit der Haltung des Nichtwissenden. Das ermöglicht es den Klienten, ihre Anliegen zu artikulieren und zu formulieren. Es fordert sie geradezu heraus, dies zu tun.

Was unterscheidet mich von anderen Supervisoren und Beratern?

  • Ich arbeite nicht mit Störungsbegriffen, sondern mit dem Fokus auf Kompetenzen
  • Psychotherapeutische Diagnosen bringen meine Klienten nicht weiter, deshalb arbeite ich kompetenzorientiert und lösungsorientiert

Ich arbeite mit klaren Zielbildern

Jede Coaching-Sitzung, jede Supervision, jede Paarberatung beginnt und endet in gleicher Weise:

  • Die Frage am Anfang: „Welches Bild, welches Resultat sehen Sie schon jetzt, wenn wir gemeinsam eine für Sie erfolgreiche Sitzung gehabt haben werden?“
  • Die Fragen gegen Ende der Sitzung: „Was haben Sie bezüglich dieses Bildes erreicht? Was sollte noch ergänzt werden?“

So ist sichergestellt, dass wir immer eng bei Ihren Themen bleiben. Jede Sitzung ist ergebnisorientiert. Und wenn in Entscheidungsfindungsphasen das Abwägen andauern soll, so ist auch das selbstverständlich ein Ergebnis.

Ich bin zertifiziert durch die Systemische Gesellschaft SG

Systemische Gesellschaft SG Johannes Faupel

Johannes Faupel ist zertifiziert durch die Systemische Gesellschaft SG

Die Systemische Gesellschaft, (Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e.V.), Berlin

Veröffentlichungen

Burnout-Prävention und -Intervention im Marketing Springer Gabler Johannes Faupel

Burnout-Prävention und -Intervention im Marketing

Johannes Faupel hat mit diesem Buch ein ausgezeichnetes Modell vorgelegt, welches Theorie so vermittelt, dass die Praxis, die daraus folgt, in bemerkenswert motivierender Weise zu einer gesundheitsförderlichen, dabei stets wertschätzenden und ermutigenden Praxis führt. Es wird damit zum hoffentlich sehr erfolgreichen Beispiel für gutes Marketing sogar für sich selbst, und einen großen Erfolg und gleichzeitig den Dank vieler Betroffener hat es verdient.“

Dr. Gunther Schmidt

Dr. med. Gunther Schmidt, sysTelios-Klinik Siedelsbrunn Wald-Michelbach

Dr.med.Dipl.rer.pol. Gunther Schmidt
Ärztlicher Direktor der sysTelios-Klinik für psychosomatische Gesundheitsentwicklung Siedelsbrunn
Leiter des Milton-Erickson-Instituts Heidelberg

„Wenn Sie mit Ihren Kräften seit längerem am Limit sind und keine Zeit haben, dann sollten Sie dieses Buch lesen. Und wenn Sie (noch) nicht am Limit sind, dann werden Sie nach der Lektüre dieses Buches noch genauer wissen, wie Sie weiterhin einen guten Sicherheitsabstand zum Burnout halten können.“
Manfred Prior, Autor der „MiniMax-Interventionen“ www.therapie-film.de

Dr. phil. Dipl.-Psych. Manfred Prior
Ausbilder der Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose und Leiter der MEG-Regionalstelle Frankfurt

Gedankenwohnung von Johannes Faupel

Das Selbsthilfebuch Gedankenwohnung von Johannes Faupel

MindRooms – Selbsthilfebuch von Johannes Faupel

MindRooms – Selbsthilfebuch von Johannes Faupel

Empfehlungen von Johannes Faupel – die Linkliste

sysTelios-Klinik Siedelsbrunn

Weiterbildung in Hypnotherapie sowie Supervision bei Dr. med. Manfred Prior

Neurofeedback und Systemische Beratung / Therapie bei meinem Kollegen Torsten Sochorick

Schlafdiagnostik in Darmstadt bei Priv.-Doz. Dr. med. Behfar Eivazi

Informationsseite zur Parentifizierung

Hintergrundinformationen zur CherophobieAnfang 2022 auch im Podcast von Diane Hielscher „Kopf über Herz: Staffel 3“

Zu den Beiträgen von Johannes Faupel im Blog von Supervision-FFM.com

Johannes Faupel bei about.me