Der für Sie beste Führungskräfte-Coach entdeckt und fördert das Beste in Ihnen, macht Sie mit Ihren Kompetenzen bekannt

Führungskräfte-Coaching (Executive Coaching) ist heute anders: Topmanager suchen langfristige Erfüllung. Sustainability (Nachhaltigkeit) hat Konjunktur. Das betrifft auch die Qualität von Beziehungen im Berufsleben wie privat. Viele Führungskräfte stehen vor großen Entscheidungen – sowohl im beruflichen Feld als auch im sozialen und familiären Kontext

In unserem Führungskräfte-Coaching finden Sie daher im Fokus:

  • Führungskompetenz
  • Gesundheit
  • 360°-Leadership
  • Meta-Balance zwischen Job und Privatleben

Warum Coaching für Führungskräfte? Weil es um Verantwortung für die Existenz und Entwicklung vieler geht.

executive-coaching

Führungskräfte-Coaching – Distanz und Metaperspektive

Führungskräftecoaching im Jahr 2021

Executive-Coaching ist ein überfrachteter Begriff. Wir behandeln Top-Manager wie andere Menschen: mit ihren vielfältigen Persönlichkeitsanteilen, Anliegen und Verpflichtungen. Damit erfüllen wir genau das, was Führungskräfte und ihre Familien heute erwarten: langfristig gesunde Karrieren.

Folgende Fragen stehen im Zentrum:

Wie gelingt es, fachliches Wissen und das Bekenntnis zu gemeinsamer Entwicklung in Unternehmen einzubringen?

Wie bleiben Top-Manager mit ihren sozialen Systemen verbunden?

Welcher Arbeitskontext sorgt bereits von Nine to Five für Gesundheit am Arbeitsplatz (und eben nicht erst abends im Fitness-Studio)?

Diese Fragen sind heute wichtig. Leistungs-Coaching, das zum Burnout-Syndrom führt, ist für niemand zielführend. Vereinsamte Solisten sind weniger gefragt als mit Empathie und Selbstachtung ausgestattete Verantwortungsträger. Systemisches Führungskräfte-Coaching im Zentrum für Supervision schafft und bewahrt Werte.

Als Antworten auf die drei gestellten Fragen nennen wir folgende Angebote:

  • Führungskompetenz aufbauen
  • Langfristig stabile Werte entwickeln
  • Mensch bleiben – gesund bleiben
  • Balance zwischen Beruf und Privatleben halten

Führungskompetenz beginnt im Menschen

Was ist Führungskompetenz?

Die Fähigkeit zur Personalführung beginnt mit einer anderen Fähigkeit:

Andere führen kann nur, wer darin geübt ist, seine inneren Seiten in Einklang zu bringen und hinsichtlich seiner Loyalitäten im Gleichgewicht zu sein. Wer mit sich nicht im Reinen ist, wer sich überfordert, neigt auch zur Überforderung anderer Menschen.

Wir führen Manager zu einem guten Umgang mit sich selbst: zur Wahrnehmung ihrer Anliegen, zum Abwägen von Prioritäten. Zum Führungskräfte-Coaching zählt auch die Burnout-Prävention.

Gesprächsführungskompetenz entwickeln – von innen heraus

Gesprächsführungskompetenz setzt voraus, dass eine Person mit sich selbst in guter Verbindung steht, förderliche innere Dialoge führt. Wir arbeiten mit unseren Klienten für gute innere Sprachmuster.

Führungspersönlichkeit aufbauen

Führungspersönlichkeiten benötigen nicht besonders viel Macht. Wirkliche Persönlichkeiten überzeugen durch ihr Fachwissen und ihre Fähigkeit, in der Selbstreflexion das eigene Verhalten zu überprüfen und an die Erfordernisse anzupassen. Wir unterstützen Führungskräfte darin, Skills zu entwickeln, die sich in keinem Manager-Buch finden.

Erfolgsfaktoren im Management

Der beste Chef ist der, der nicht da sein muss. So hört man es seit Jahrzehnten. Der eigentliche Sinn hinter dieser Aussage: Ein Vorgesetzter, der mit seinen Mitarbeitern erreichbare Ziele vereinbart und für optimale Rahmenbedingungen sorgt, hat mit Klein-Klein nichts zu tun.

Dilemmata sehen und mit ihnen arbeiten

Es gibt keine Führungsposition ohne Zwickmühlen. Loyalitätskonflikte und Zielkonflikte zählen zu den typischen Hürden. Nicht nur auf dem Weg in die Chefetage. Auch in der Rolle der Führungsposition. Ein Problem bekommt nur, wer eine störungsfreie Zeit erwartet oder anstrebt. Über kurz oder lang kann es Interessenskonflikte zwischen Job und Privatleben geben. Deshalb zählt für uns zur Führungskräfteentwicklung das Thema Paarberatung dazu – im Bedarfsfall auch systemische Familienberatung.

Regelmäßige Evaluation und Auffrischung der Führungskräfteentwicklung

Für eine langfristig gedeihliche Karriere begleiten wir Führungskräfte je nach Kontext im Turnus z. B. von vier Wochen oder auch drei Monaten / halbjährlich. Entscheidend ist die Kontinuität.

Wirtschaftlichkeit von Führungskräfte-Coaching

Der Return on Executive Coaching ist hoch. In der Reflexion mit dem Coach werden die Führungskräfteentwicklung und gleichzeitig etwaiger Handlungsbedarf sichtbar. Auf die Dauer lässt sich feststellen, dass Manager in regelmäßiger Begleitung eine gute gesundheitliche Bilanz aufweisen – anders als in vielen Fällen, wenn nach der Augen-zu-und-durch-Methode gearbeitet wird.

Resilienz: ja, aber mit Maß

Resilienz verwechseln viele mit Unverwundbarkeit. Sprüche wie „Was uns nicht umbringt, macht und hart“ gehören hoffentlich irgendwann in allen Unternehmen der Vergangenheit an. Die Burnout-Erkrankungszahlen steigen leider weiter. Teil unserer Arbeit mit Führungskräften ist daher die Anleitung zur Selbstreflexion.

Kompetenz definiert sich über Grenzen

Wirklich kompetent ist, wer weiß, wo bzw. unter welchen Umständen seine Kompetenzen an Grenzen kommen. Grenzen hinsichtlich Kraftreserven zu erkennen ist lebensnotwendig. Eine der Hauptaufgaben im Coaching für Führungskräfte ist es daher, Manager mit der Akzeptanz ihrer natürlichen Begrenztheit vertraut zu machen und anzufreunden.

So präsentieren sich Chefs von ihrer besten Seite: als Menschen mit hohen Erwartungen – und einer großen Loyalität für ihre Teams, beginnend bei guter Selbstfürsorge. Der Führungsstil gegenüber den Angestellten entspricht in etwa dem Führungsstil, der im Inneren einer Führungspersönlichkeit gepflegt wird.

Main fließt durch Frankfurt