Was sind Interventionstechniken?

Intervention Definition: Interventionstechniken (von lat. intervenire = unterbrechen, dazwischengehen) sind Maßnahmen bzw. Kommunikationsformen, um z. B. in systemischer und hypnosystemischer Therapie Klienten und Patienten dazu anzuregen, eingefahrene Denkmuster, emotionale Abläufe und Handlungsroutinen zu reflektieren und zu verändern.

Intervention Bedeutung

Interventionen sind Maßnahmen eines Therapeuten oder Beraters. Sie dienen dazu, Lösungsprozesse anzubahnen, negative Prozesse und Abläufe zu verhindern (Prävention) und nach Krisen die Wiederherstellung von (Rehabilitation).

Interventionstechniken Psychotherapie

Zu den Interventionstechniken in der Psychotherapie zählen Fragetechniken im Rahmen von Patienteninterviews. In der Verhaltenstherapie werden Techniken wie das Konfrontationstraining angewandt.

In der hypnosystemischen Therapie geht es stets um ein gleichrangiges, ebenbürtiges Arbeiten mit den Klienten. Interventionen sind nach Gunther Schmidt daher offen und transparent mit den Klienten zu besprechen: immer mit dem Blick auf die gewünschten Auswirkungen.

Die erwünschten Auswirkungen sind im Rahmen der Auftragsklärung zu besprechen.


Rote Ampel als Intervention

Eine rote Ampel als Intervention

Verbale Interventionstechniken

  • Fragetechniken als Teil einer Intervention
  • Interviews
  • Symptomverschreibungen
  • Verschlimmerungsfragen
  • Skalierungsfragen

Nonverbale Interventionstechniken

  • Gestik
  • Genogramm
  • Mimik
  • Skulpturarbeit
  • Teilearbeit
  • Illustrationen
  • Texte
  • Hypnotherapeutische Interventionen (Aufmerksamkeitsfokussierung)
  • Hypnosystemische Interventionen

Warum gibt es für unterschiedliche Ziele andere Techniken der Intervention?

Sehen Sie sich verschiedene Ziele von Interventionen an. So wird Ihnen klar, dass nicht jede Technik für jede Aufgabe geeignet ist. Hier einige Ziele:

  • Demonstration von Machtungleichgewichten
  • Bewusstwerdung von Überforderung
  • Visualisierung von Überlastung
  • Entdecken von Freiheiten
  • Aufspüren von Optionen
  • Zugang zu Ressourcen schaffen
  • Klärung von Konflikten

Grenzen von Interventionstechniken und Kritik

Zielführende Techniken sind als Handwerkszeug und Mittel zum Zweck der Intervention in Prozessen der Beratung hilfreich.

  • Die angewandten Methoden sollen nicht um ihrer selbst willen angewandt werden. So bringt es nichts, wenn in einem Coaching z. B. NLP-Interventionen angeboten werden, weil der Coach das Wissen aus seiner NLP-Weiterbildung anwenden will.
  • Jede Interventionstechnik soll im Problemzusammenhang stehen und zur Lebenswirklichkeit der Klienten passen.
  • Die Klienten müssen eine Intervention als angemessen, passend und hilfreich erleben. Nur dann ist eine positive Interventionswirkung zu erwarten.

Zur Übersichtsseite mit Fragen und Antworten zu Supervision, Coaching, systemischer Beratung und Therapie