Was sind Verschlimmerungsfragen?

Was sind Verschlimmerungsfragen?

Eine Verschlimmerungsfrage richtet der Berater in der Systemischen Therapie an Klienten, die sich einer Situation hilflos ausgeliefert sehen. Ziel ist es, dass sie ihren Beitrag an der Entstehung oder Stabilisierung eines Problems erkennen – und sich als kompetent für eine Veränderung, womöglich auch Lösung erleben.

Beispiele für Verschlimmerungsfragen:

„Was müssten Sie beide tun, damit Sie sich ab morgen jeden Tag so mit Ihrer Frau – und Sie mit Ihrem Mann – streiten, dass Sie in 3 Monaten beide die Trennung wollen?“

Natürlich will das Ehepaar auf der Couch nicht die Trennung. Doch im Rahmen einer Konfliktklärung einer gestörten Beziehung ist diese Verschlimmerungsfrage elementar, um den jeweiligen Anteil der Konfliktgegner sichtbar zu machen.

Was könnten Sie unternehmen, damit sich auch noch die letzten aus Ihrem Team gegen Sie stellen?

Der Manager im Coaching will selbstverständlich, dass seine Autorität wiederhergestellt wird. Die Frage danach, was er tun müsste, um sein Dilemma zu vergrößern, kann eigene Anteile am Konfliktmuster hervorbringen.

Zusammenfassung Verschlimmerungsfrage

Durch die Verschlimmerungsfrage entdecken Personen, welchen Anteil sie an einem Problem haben – und im Umkehrschluss an einer Lösung haben können. 

Vom „Problemtäter“ zum „Lösungsopfer“

Übersichtsseite Fragen und Antworten zu Supervision, Coaching, systemischer Beratung und Therapie